Rückführungstherapie

Was ist eine Rückführungstherapie?

Die Rückführungstherapie ist ein machtvolles Instrument um Situationen in der Vergangenheit, – sei das nun in der Jugend, Kindheit oder in einem früheren Leben – die heute hinderlich auf unser Leben einwirken mental, emotional und psychisch anzuschauen und aufzulösen.

Bei diesen Einschränkungen kann es sich um Phobien, Ängste, Depressionen, Neurosen, negative Entschlüsse und weitere Blockaden handeln. In der Rückführungstherapie führe ich dich auf sanfte Weise an die traumatischen Situationen, damit sie keinen Einfluss auf dein jetziges Leben mehr haben.

Ein traumatisches Erlebnis in einer Therapiesitzung anzuschauen und zu harmonisieren kann deinen Leben eine positive, glückliche Wendung voller Leichtigkeit geben.

 

Gibt es einen Unterschied zwischen Rückführung, Rückführungstherapie und Reinkarnationstherapie?

Bei einer einfachen Rückführung reist man in ein vergangenes Leben und schaut es sich an. Dabei wird nichts aufgelöst oder bearbeitet, es ist eher so, wie wenn man sich einen Film anschauen würde, auf den man keinen Einfluss hat. Bei der Rückführungstherapie hingegen, schaut man sich ebenfalls Situationen aus der Vergangenheit an. Doch im Therapieteil wird dann bewusst an dieser Vergangenheit gearbeitet und die Blockaden und Schwierigkeiten direkt an der Wurzel aufgelöst. So kannst du direkt nach der Rückführungstherapie Veränderungen in deinem Leben erkennen und erleben.

Zwischen der Rückführungstherapie und der Reinkarnationstherapie gibt es eigentlich keinen grossen Unterschied. Lediglich der Name Reinkarnation (Re-Inkarnare = Wieder-Einfleischen) gibt Auskunft darüber, dass man nur vergangene Leben anschaut, das jetzige Leben aber nicht. Dies macht allerdings in den meisten Fällen keinen Sinn, darum biete ich bewusst die Rückführungstherapie an.

 

Wie läuft eine Rückführungstherapie ab?

Während der Sitzung befindest du dich in einem bewussten Zustand, allerdings in meditativer Ruhe, die Rückführungstherapie ist also keine Hypnose. Dennoch bist du jederzeit in der Lage, mit mir zu kommunizieren und deine Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken.

Du liegst zwar während einer Rückführung entspannt auf der Liege, aber trotzdem ist das intensive Arbeit. Es ist daher sinnvoll, wenn du nach einer Rückführungstherapie keine grossen Pläne mehr hast, sondern den Rest des Tages entspannt angehen kannst.

 

Welche Themen lassen sich mit der Rückführungstherapie bearbeiten?

Es lassen sich mit der Rückfühungstherapie viele Themen des Lebens anschauen. Phobien oder Ängste, die Frage, woher wir kommen oder ob Erfahrungen aus vergangenen Leben uns in diesem Leben blockieren. Natürlich kann die Rückführungstherapie viel Klärung bringen in schwierigen Beziehungsfragen, sei es nun mit einem Partner oder auch den eigenen Eltern oder Kindern. Die Rückführungstherapie bringt immer Klärung und ist als Instrument um alte Verstrickungen zu lösen wunderbar geeignet.

Daneben kann man aber auch Themen wie Süchte bearbeiten und beispielsweise die Rückführungstherapie unterstützend einsetzen, wenn man aufhören möchte zu rauchen.

 

Wie lange dauert eine Sitzung und wie viele davon brauche ich?

Rechne mit 2 Stunden für eine Rückführung. Dann haben wir genügend Zeit für die Vor- und Nachbesprechung und auch dafür, deine offenen Fragen zu beantworten.

Ob eine einzige Rückführung reicht oder ob du 10 davon brauchst, hängt ein bisschen von deinem Thema ab. Bei einer Seelenbegegnung kann eine reichen um deinem Leben eine völlig neue Wendung zu geben. Wenn wir aber ein traumatisches Ereignis anschauen, dass dich bereits dein Leben lang verfolgt, solltest du von 2 bis 4 Sitzungen ausgehen. Meiner Erfahrung nach, sind 3 Sitzungen sehr stimmig und ein Thema kann damit abschliessend angeschaut werden.

Kommentare sind geschlossen