031 – Was Tiere uns lehren können

Podcast 031 - Tierkommunikation: Was Tiere uns lehren können

​In dieser Folge dreht sich alles um das Thema Kommunikation mit deinem Tier. Was will es dir sagen, wie vermittelt es dir seine Anliegen und wie kannst du dir eine Partnerschaft mit deinem Tier genau vorstellen?

Tierkommunikation - die Sprache der Tiere

Heute in meinem Podcast zu Gast: Anita Zumkeller - Tierkommunikatorin & Tierheilpraktikerin bei amika.care

Die Sprache der Tiere zu verstehen ist eine besondere Gabe

Wenn jemand ein Tier vermisst, es krank ist oder sich auffallend seltsam benimmt, kann es sehr sinnvoll sein eine Tierkommunikatorin zu beauftragen. Dann ist Anita Zumkeller stets meine erste Empfehlung. Denn aufgrund ihre hellsichtigen und medialen Begabung  ist sie in der glücklichen Lage  mit Tieren ins Gespräch gehen zu können. In ​manchen Fällen tut sie das sogar auch über den Tod des Tieres hinaus. Denn die Tierkommunikation hilft uns, unsere Tiere besser und klarer zu verstehen und die Aufgabe von Anita ist es, zwischen die und deinem Tier zu vermitteln.

Heute habe ich sie zu mir eingeladen, um mit ihr gemeinsam einen Blick in dieses spannende Arbeitsfeld zu werfen. Viele Menschen haben jedoch eine völlig falsche Vorstellung von Tierkommunikation.  Aber die Kommunikation mit Tieren folgt ihren ganz eigenen Regeln und Gesetzen. Die Sprache der Tiere verstehen zu lernen ist ein wunderbare Reise.

Vielleicht hast du selber eine Katze, einen Hund oder ein Pferd und überlegst dir manchmal, was es dir wohl sagen möchte. Stell dir vor, du kannst einfach mit ihm reden. Denn auch die Kommunikation mit Tieren erfolgt über die Herzenskommunikation und über das sensitive Wahrnehmen und somit kannst du als sensitiver Mensch lernen, dein Tier wirklich zu verstehen und mit ihm ins Gespräch zu gehen. 

Von liebevollen Beziehungen und Begegnungen auf Augenhöhe


Anita liegt gerade auch die Arbeit mit den Menschen ganz besonders am Herzen.

Daher sprechen wir in dieser Episode auch  über die besondere Bedeutung der Beziehung zwischen Mensch und Tier und beleuchten, warum eine Begegnung auf Augenhöhe für beide so wichtig ist. 

Tierkommunikation - die Sprache der Tiere

Nebenbei erfährst du, wie eng hier auch die Themen des einen mit den Themen des anderen zusammenhängen und, wie es dazu kommt, dass man sich gegenseitig spiegelt. Wenn ein Tier krank ist, dann zeigt es sehr oft auf, dass auch bei seinem Frauchen oder seinem Herrchen etwas in Schieflage geraten ist.

Vielleicht ist dein Tier auch aggressiv und du verstehst nicht, warum. Dann könnte es daran liegen, dass es dir etwas sagen will und du es nicht verstehst. Hier kommt die Tierkommunikation zum Zuge, denn je besser du die Sprache der Tiere zu verstehen lernst, um so einfach ist es, ein glückliches, ausgeglichenes Tier Zuhause zu haben.

​Anita hat mir etwas interessantes verraten: Ein Tier hat den Wunsch, von dir respektvoll und auf Augenhöhe angesprochen zu werden. Das Tier lässt sich auf eine Beziehung mit dir ein und es wünscht sich von dir, das auch du dich auf diese Beziehung einlässt.

Hier waren gerade die Parallelen zu einer partnerschaftlichen Liebesbeziehung unter Menschen mit ihren ganz ähnlichen Problemen und Herausforderungen, für mich nochmal ein besonders interessanter Aspekt unseres Gespräches.

"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast."

So sagt es Antoine de Saint-Exupéry in seinem Buch vom kleinen Prinzen. Aber ist das wirklich so und wenn ja , wie weit geht diese Verantwortung wirklich? Was bedeutet sie letztendlich genau?
Auch dieser Frage gehen wir in der heutigen Podcast-Folge zusammen auf den Grund. Denn: Wie wäre es für dich, wenn du merkst, dass deine Beziehung zu deinem Hund oder deiner Katze nicht mehr glücklich ist? Was würdest du dann machen, wenn dein Tier dir - oder du deinem Tier - plötzlich zu einer Belastung wirst?

Mit der Tierkommunikation hast du die Möglichkeit, mit deinem Tier ins Gespräch zu gehen. Du hast die Möglichkeit mit ihm GEMEINSAM zu entscheiden, wie ihr den Weg gehen wollt und was sich für euch stimmig und richtig anfühlt.

Vielleicht ist das nur eine kleine Veränderung in eurem Alltag. Vielleicht bedeutet das aber auch, dass ihr getrennte Wege geht, wenn der eine oder andere von euch nicht mehr glücklich ist.

Mich würde sehr interessieren: Wie siehst du das mit der Verantwortung für ein Tier? Was für Erfahrungen hast du diesbezüglich vielleicht bereits gemacht?
Erzähle mir gerne mehr davon.  Ich freue mich darauf von dir zu lesen.

Alles Liebe,
Marisa

PS: Es gibt nicht nur Tierkommunikation, sondern auch Tierenergetik. Dabei lernst du, wie du deinem Tier gesundheitlich helfen kannst. Hier findest du mehr dazu: Tierenergetik

Diesen Beitrag teilen:

About the Author

Marisa lebt und arbeitet als Autorin, spirituelle Lehrerin und mediale Beraterin. In ihren Beiträgen schreibt sie zu den aktuellen Themen und Herausforderungen für spirituelle Menschen.

>