038 – Abgrenzung im Alltag mit Carina

038 – Abgrenzung im Alltag mit Carina

In der heutigen Folge dreht sich alles um das Thema Abgrenzung.
Wie genau gelingt es dir also, deine persönlichen Grenzen auch nach aussen hin zu wahren und zu verteidigen?
Gemeinsam mit meinem heutigen Gast meiner Freundin Carina, werfe ich einen Blick auf dieses ​spannende Thema. Natürlich geben wir dir  jede Menge anschauliche Bilder und Tipps dazu mit auf den Weg.  Aber hör selbst!

Abgrenzen, leichter gesagt als getan

Wir alle wissen, das zu einer gesunden Selbstliebe auch eine ordentliche Portion Abgrenzung gehört. Da musst du im richtigen Moment auch mal den Mut aufbringen "Nein" zu sagen.  Aber ich verrate dir ganz offen, dass genau das für mich auch zunächst ein Thema war, was ich erst lernen durfte.

Denn um sich von Menschen und deren Erwartungen auch mal ganz bewusst abgrenzen zu können, ist es ja zunächst einmal notwendig zu wissen, wo genau deine persönlichen Grenzen denn überhaupt liegen. Das gelingt dir am dann am Besten, wenn du gut geerdet bist und du über viel Klarheit bezüglich dir, deinen Mitmenschen und deiner persönlichen Situation verfügst.

Dabei können diese Grenzen ​ganz unterschiedlich ausfallen. Je nachdem, mit wem du es gerade zu tun hast. Aber auch dein eigener energetischen Zustand haben einen grossen Einfluss darauf.

Deswegen geben meine Freundin Carina und ich dir heute ein paar anschauliche Bilder und Beispiele mit auf den Weg, die dir zeigen, wie das in unserer Vorstellung so funktioniert mit den eigenen Grenzen. 

Nein sagen, ... für sensitive Menschen eine echte Herausforderung!


Gerade spirituelle Menschen sind oft auch überaus sensitiv veranlagt. Deshalb fällt es gerade ihnen auch besonders schwer Grenzen zu setzen und zu halten. 

Denn sie nehmen nicht nur ganz genau die eigenen Gefühle war, sondern haben auch sehr feine Antennen für die Gefühle und die Befürchtungen ihres Gegenübers.

Abgrenzung

Da läufst du natürlich viel schneller Gefahr, aus Angst den anderen zu enttäuschen, die eigenen Grenzen immer wieder zu missachten. Und schon rutscht dir ein "Ja, klar" über die Lippen, wo ein "Sorry, aber Nein" angebrachter gewesen wäre. 

Reflexion kann helfen bei der Abgrenzung

Was kannst du nun konkret tun, damit eine gute Abgrenzung auch gelingen kann? In der heutigen Episode verraten Carina und ich dir gleich verschiedene Möglichkeiten gute Voraussetzungen dafür zu schaffen.

Eine davon ist, dich selbst immer wieder zu reflektieren. Also kurz inne zu halten, zu atmen  und in dich hineinzuspüren: "Wie geht es mir gerade? Was brauche ICH jetzt, damit ich in meiner Energie bleibe?" Denn nur so kann es dir auch dauerhaft gelingen, deine positive Energie mit anderen zu teilen und dein inneres  Licht in seiner Kraft zum Leuchten zu bringen. Auch dazu teilen wir in dieser Folge unsere Ideen mit dir.  Was genau Meditation, Düfte und sogar Whatsapp damit zu tun haben, findest du heraus, wenn du reinhörst. 

Welche Erfahrungen hast du bisher mit Abgrenzung gemacht? Wann und wo fällt es dir leicht auch mal Nein zu sagen? Und wann ist es für dich ganz besonders herausfordernd? Ich freue mich, wenn du deine Erfahrungen dazu mit mir in den Kommentaren teilst.

Alles Liebe,
Marisa

PS:  Wenn du dich intensiver mit dem Thema Selbstliebe befassen möchtest, habe ich einen wunderbaren Kurs für dich, der im Januar startet. Hier findest du alle notwendigen Informationen dazu: ▶Hier entlang bitte ◀

Diesen Beitrag teilen:

About the Author

Marisa lebt und arbeitet als Autorin, spirituelle Lehrerin und mediale Beraterin. In ihren Beiträgen schreibt sie zu den aktuellen Themen und Herausforderungen für spirituelle Menschen.

>