Solange Caviezel: Die Mondin – Bildnis der wahren Natur des Weiblichen

Gastbeitrag von Solange Caviezel, Erdengel.ch

 

Die Mondin – Bildnis der wahren Natur des Weiblichen

The Moon she is waiting, waxing and waning, the moon she is waiting for us to be free.
Sister Moon watch over me, a child I will always be, sister Moon watch over me, until we are free.“

„Die Mondin, sie wartet, wächst und nimmt ab, die Mondin, sie wartet bis wir frei sind.
Schwester Mondin, wache über mich, ich werde immer ein Kind sein, Schwester Mondin, wache über mich, bis wir frei sind“

(aus dem Lied The River is flowing)

 

Die Mondin ist DAS Symbol und DIE Verbindung zum weiblichen Prinzip und wurde seit Urzeiten als solche zelebriert. Verbunden mit ihrem natürlichen Rhythmus und Ausdruck war die Kraft der Mondin zu allen Zeiten bekannt. Es wurde gelebt nach ihrem Rhythmus und Frauen waren verbunden mit ihr, um diesem natürlichen Rhythmus im Frausein zu folgen und sich zu spüren.

Schauen wir uns die Mondin am Himmel an. Jede Nacht eine andere Form, eine andere Schattierung, manchmal versteckt sie sich hinter den Wolken, manchmal erleuchtet sie hell am Himmel – man könnte sagen, die Mondin macht, was sie will. Und dabei ist sie unglaublich kraftvoll – sie bewegt ganze Ozeane zu Ebbe und Flut und in Anbetracht, dass wir Menschen aus 70 – 80 % Wasser bestehen, ist es doch ganz natürlich, dass wir ebenfalls diesem Einfluss unterliegen.

Als ich im November in Hawaii bei einem Kahu war, habe ich erfahren, dass die indigenen Hawaiianer für die Mondin 30 verschiedene Namen haben – für jede Nacht einen anderen, da sie sich jede Nacht anders zeigt. Sie sagen auch, Frauen sind wie die Mondin – jeden Tag eine andere Schattierung, eine andere Form – was damit gemeint ist: dass wir Frauen so unglaublich vielschichtig, vielseitig, mystisch und eigenwillig sind wie die Mondin und wir uns als solches einfach zum Ausdruck bringen sollten. Nehmen wir uns also ein Beispiel an der Mondin und bringen uns einfach so zum Ausdruck, wie es uns gerade passt, schliesslich sind wir Frau.

Und ja, auch die Männer haben eine innere Frau und manchmal möchte auch die sich einfach nur zum Ausdruck bringen.

Das weibliche Prinzip lässt sich nicht einsperren, lenken, kontrollieren – es ist mystisch, verspielt, launisch, kraftvoll und sanft zugleich. Es ist das Prinzip der Hingabe, des sich Öffnens, empfangend, Licht und Schatten, wobei wie uns die Mondin aufzeigt, dass beides seine Daseinsberechtigung hat und eben genau diese Vielschichtigkeit mit sich bringt. Die Mondin hilft uns, unsere Schatten zu erkennen aber sie lehrt uns auch, mit diesen in Frieden zu kommen – denn ist die Mondin im Unfrieden mit ihren Schatten? Wohl kaum – es ist Teil ihres Wesens.

Mit der Energie der Mondin zu leben, ist nicht nur für Frauen hilfreich, jedoch essentiell. Denn die Mondin ist Ebenbild unseres Wesens und sie lehrt uns, unsere wahre Natur zu verstehen, fernab von all den „Verhaltensmustern und Regeln“, die wir uns in den vergangenen Jahrhunderten im Frauendasein auferlegen liessen.

Verbinden wir uns also wieder mit der Mondin und zelebrieren unser Frausein in all unseren Facetten, die wir ungehindert zum Ausdruck bringen dürfen und sollen, denn es ist unsere Natur, es ist unser wahres Wesen.

Erzengel Haniel ist der Engel der Mondin. Sie hilft uns ebenfalls, all die Facetten und den Zyklus der Mondin in uns zu ehren und zu pflegen. Mit ihrem silbernen Licht verbindet sie uns direkt mit der Mondinenergie und unseren Emotionen. Denn Wasser und Emotionen sind von der Mondin stark beeinflusst und ihr zugeordnet.

Der Zyklus der Mondin beeinflusst viele verschiedene Vorhaben. Viele kennen bereits den Mondkalender mit all den begünstigten Handlungen an jeweiligen Tagen und Mondstellungen. Die Mondin eignet sich aber auch besonders in unserem Loslass- und Manifestationsprozess.

So ist der Vollmond immer für das Loslassen geeignet, während der Neumond für die Manifestation von Neuem steht. Denn ist etwas voll, muss Platz geschaffen werden und ist etwas leer, ist Platz für Neues.

Erzengel Haniel als Mondengel eignet sich wunderbar, um die Vollmond- und Neumondrituale zu unterstützen. Der Manifestations-Erzengel Ariel lohnt es sich für das Neumondritual beizuziehen.

 

Mögliche Rituale zu Mondzyklen:

Tag vor Vollmond: eignet sich um Edelsteine im Mondlicht aufzuladen.

Vollmond: sich mit den Lichtwesen/Engel verbinden und alles aufschreiben, was du loslassen möchtest – danach im Feuer verbrennen und die Lichtwesen bitten, es ins Universum zu tragen, wo es transformiert werden kann.

Neumond: sich mit Erzengel Ariel und anderen Lichtwesen verbinden – aufschreiben, was du dir manifestieren möchtest und zwar so, als hättest du es bereits: „danke, dass ich ….das habe“, ich bin voller Freude, dass ich so einen wundervollen…….. „ etc.

Dies kannst du auf ein Papier schreiben und in eine Engelbox geben oder du hast ein schönes Buch, wo du es reinschreiben möchtest. Manche möchten auch das verbrennen – folge deiner Intuition, denn auch dafür steht die Mondin.

Das dritte Auge, das Hellsehen und die Intuition sind der Mondin und Erzengel Haniel zugeordnet.

Aber verbinde dich am besten selbst mehr mit der Mondin und lausche, was sie dir zuflüstert. Bestimmt hat sie ganz individuelle Botschaften für dich.

 

Mehr zu Solange Caviezel und ihren Angeboten findest du auf ihrer Website: www.erdengel.ch