Mit den 5 Sprachen der Liebe dein Leben harmonisieren

Kennst du das Buch «Die 5 Sprachen der Liebe» von Gary Chapman? Es ist ein wunderbarer Ratgeber, den ich in mein Leben und meinen Alltag integriert habe.

Ich habe das Konzept der 5 Sprachen der Liebe vor vielen Jahren kennengelernt und nutze es sehr bewusst in meinem Leben.

Was versteckt sich hinter den 5 Sprachen der Liebe?

Das Konzept der 5 Sprachen der Liebe von Gary Chapman geht davon aus, dass jeder Mensch eine bestimmte Sprache spricht, wenn es darum geht, seine eigene Liebe auszudrücken und natürlich auch zu verstehen. Es ist die Sprache, in der er seine Liebe ausdrückt und auch versteht, dass er geliebt wird, wenn in dieser Sprache mit ihm gesprochen wird.

Nun ist es aber so: Wenn deine Sprache der Liebe die eine ist, die Sprache der Liebe deines Mannes oder deiner Frau eine andere, dann kann es sein, dass du zwar ständig Liebe vermittelst, bei deinem Partner aber keine Liebe ankommt. Du sprichst dann quasi ständig Chinesisch mit deinem Mann, der versteht dummerweise aber nur Deutsch. Du kannst es dir sicher selber denken, dass darauf viele Probleme in der Beziehung entstehen können.

Ein Paar, bei dem beide die gleiche Sprache der Liebe sprechen, hat es natürlich etwas einfacher, weil sie sich quasi «blind» verstehen. Doch natürlich sprechen die meisten Paare nicht die gleiche Sprache und dann kann die Beziehung zu einer Herausforderung werden.

Wie erkenne ich meine Sprache der Liebe?

Es ist so, dass es 5 genau vordefinierte Sprachen der Liebe gibt, wenn man Gary Chapmans Konzept folgt. ​

​Die 5 Sprachen

der Liebe sind: 

1. Worte der Liebe und Anerkennung

2. Hilfsbereitschaft

3. Qualitätszeit zu zweit

4. Kleine Geschenke

5. Zärtlichkeiten

Jeder Mensch spricht eine dieser Sprache. Es gibt natürlich auch zweisprachige Menschen, wenn es um die Sprache der Liebe geht. Und natürlich gibt es auch Menschen, die in ihrer Sprache der Liebe einen Dialekt sprechen.

Wichtig ist, dass du für dich selber erkennst, welches DEINE Sprache der Liebe ist.

Was ist es, dass du machst, um jemandem deine Liebe zu zeigen?


Und denke dabei nicht darüber nach, dass du gerne gelobt wirst. Darum geht es nicht. Es ist viel einfacher, wenn du dir überlegst, was du gerne gibst, um Liebe zu zeigen. Ich zum Beispiel würde niemals ein kleines Geschenk mitbringen, um jemandem meine Liebe zu zeigen. Ich vergesse ganz einfach, dass ich das machen könnte. Es ist für mich ein ganz bewusster Akt, jemandem ein kleines Geschenk mitzubringen, der dies als Liebessprache hat.


Und aus dieser einfachen Überlegung heraus kannst du schon schliessen, dass «kleine Geschenke» NICHT meine Sprache der Liebe ist. Denn wenn das so wäre, würde ich bei jeder Gelegenheit kleine Geschenke mitbringen und den Leuten in meinem Umfeld eine Freude machen wollen.

Viele Menschen werden gerne gelobt. Aber sie loben selber nicht. Das heisst im Umkehrschluss, dass «​Worte der Liebe und Anerkennung» nicht ihre Sprache der Liebe ist. Denn nur das, was du selbstverständlich und ganz automatisch gibst, ist deine Sprache der Liebe.

Was sind denn die 5 Sprachen der Liebe ganz genau?


1. Worte der Liebe und Anerkennung

Wenn deine Sprache «Worte der Liebe und Anerkennung» ist, dann fühlst du dich in dem Moment geliebt, in dem du gelobt wirst und in dem deine Arbeit und deine Bemühungen anerkannt werden.

«Das Essen, das du gekocht hast, ist super lecker. Vielen Dank!» Diese Worte fühlen sich für dich wie Nektar an und du weisst: Dein Gegenüber liebt dich von Herzen, wenn er dir so etwas sagt.

«Du bist ein so wunderbarer Mensch. Mit dir an meiner Seite macht das Leben gleich doppelt Freude.» Ein solches Kompliment ist für dich so wertvoll, dass du den Rest des Tages ein paar Zentimeter über dem Boden schweben wirst.

Wenn du jemandem sagen willst, wie sehr du ihn liebst, dann wirst du ähnliche Dinge sagen. «Du hast einfach eine mega Ausstrahlung und strahlst heute ganz besonders.» So etwas ist für dich ganz normal und deine Freunde lieben es, sich von dir loben zu lassen.


2. Hilfsbereitschaft​

Die zweite Sprache der Liebe ist die Hilfsbereitschaft. Fühlst du dich geliebt und geschätzt, wenn dir jemand die Tüten reinträgt oder dir die Türe aufhält?

Fühlst du dich wie auf Händen getragen, wenn jemand dir noch eine Tasse Kaffee bringt? Dann könnte Hilfsbereitschaft deine Sprache sein.

Für Menschen, die Hilfsbereitschaft als Sprache der Liebe haben, ist es das Schönste überhaupt, wenn sie durch ihr Umfeld Aufmerksamkeit erfahren. Sie fühlen sich dann geliebt und wahrgenommen.

Vielleicht bist du auch ein Mensch, der sofort aufsteht und mithilft, wenn er um Hilfe gebeten wird. Der noch einmal die extra Meile geht, um seinen Mitmenschen das Leben zu erleichtern.

Hilfsbereitschaft kann sich auf wunderbar vielfältige Arten zeigen. In meinem Umfeld habe ich Menschen, die ihre Hilfsbereitschaft zeigen, in dem sie immer etwas zu Essen mit dabeihaben und es dir anbieten. Auf der anderen Seite kenne ich Leute, die ihre Hilfsbereitschaft sehr spezifisch zeigen und zum Beispiel in technischen Dingen hilfsbereit sind, in anderen Dingen aber nicht unbedingt. Darin verbergen sich verschiedene Dialekte, die sich innerhalb einer Sprache der Liebe verbergen können.

“​Liebe ist die Essenz allen seins. Deinen Mitmenschen liebevoll zu begegnen bedeutet, ihre Essenz in ihnen zu erkennen.”

​Marisa Schmid


3. Qualitätszeit zu zweit

Ich muss zugeben, im Buch von ​​Gary Chapman heisst diese Sprache nur «Zeit zu zweit». Allerdings habe ich sie für mich ein bisschen umbenannt, denn es geht ja eben nicht nur um «Zeit», sondern um «Qualitätszeit». Damit meine ich, dass nicht nebenher der Fernseher läuft oder dass die Kinder noch 1000 Fragen haben und ständig im Raum stehen.

Vielleicht kennst du es auch, dass du dich nach einem Treffen mit einem geliebten Menschen aufgeladen, aufgetankt fühlst. Es war einfach so schön und du bist so voll von Liebe, die du geben und empfangen durftest. Für dich ist es wunderbar, dir Zeit zu nehmen für deine Liebsten und mit ihnen zu reden, ihnen zuzuhören und einfach die Zeit mit ihnen zu verbringen.

Vielleicht ist es auch so, dass es dir wichtig ist, dass dein Liebster oder deine Liebste sich Zeit nimmt, sich mit dir hinzusetzen, wenn du nach Hause kommst, so dass ihr den Tag erst mal gemeinsam Revue passieren lassen könnt.

Qualitätszeit zu zweit sollte eben Qualität haben. Das heisst, dass du dir bewusst Zeit für die andere Person nimmst und dass du ihr deine ganze Aufmerksamkeit schenkst. Ohne Handy, ohne TV und ohne Ablenkung. Dabei muss es nicht unbedingt sein, dass du dir jeden Tag drei Stunden freihalten musst. Es kann auch sein, dass es nur dreissig Minuten sind. Diese dreissig Minuten werden dann aber wirklich mit Qualität gefüllt.

Menschen, die Qualitätszeit als Sprache der Liebe haben, haben immer ein offenes Ohr. Es sind diejenigen, die du mitten in der Nacht mit Liebeskummer anrufen kannst und die für dir gerne zuhören und sich Zeit für dich nehmen.

Und es sind die Menschen, die Aufblühen, wenn du dir Zeit für sie nimmst. Wenn du dich ernsthaft dafür interessierst, wie es ihnen geht und wie ihr Tag war.


4. Kleine Geschenke

Kennst du Menschen, die immer eine Kleinigkeit mitbringen, wenn sie zu dir kommen? Das muss nichts Grosses sein. Vielleicht eine hübsche Kerze, ein wunderschönes Herbstblatt, dass sie gefunden haben oder eine selbstgemachte Marmelade.

Es sind Menschen, die scheinbar immer das richtige Geschenk für dich finden und auch daran denken, es dir zu bringen. (Eine Eigenschaft, die ich sehr bewundere.)

Für diese Menschen ist es selbstverständlich, ihre Liebe in Form von keinen Aufmerksamkeiten zu vermitteln und natürlich verstehen sie die Liebe auch, indem sie beschenkt werden. Dabei müssen diese Geschenke wirklich nicht gross sein. Ein leckeres Schokoladeherz oder eine schöne Frühlingsblume löst dabei ebenso viel Begeisterung aus, wie ein wertvolles Schmuckstück. (Naja, vielleicht nicht ganz genau so viel Begeisterung – aber du verstehst, was ich meine.)

Ein Mensch, der die kleinen Geschenke als Sprache der Liebe hat, kann schon mal in Freudentränen ausbrechen, wenn du ihm als Überraschung Blumen schicken lässt.

Aber auch Pizza, die du als Überraschung nach einem anstrengenden Tag nach Hause bringst, löst bei diesem Menschen aus, dass er sich wahrgenommen und geliebt fühlt.


5. Zärtlichkeiten

Oft wird die «Zärtlichkeit» als Sprache der Liebe etwas verkannt. Menschen, die einen leeren Liebestank haben, weil schon so lange nicht mehr in ihrer Sprache der Liebe mit ihnen gesprochen wurde, verwechseln Nähe und Sexualität mit Zärtlichkeiten.

Wenn jemand Zärtlichkeiten als Sprache der Liebe hat, dann will er in den Arm genommen werden. Menschen mit Zärtlichkeit als Sprache der Liebe sind oft diejenigen, die die grossartigsten Umarmungen geben, weil sie intuitiv wissen, wie harmonisierend und erdend eine Umarmung sein kann.

Wenn du deine Liebsten in den Arm nimmst, mit ihnen kuschelst, ihnen die Haare verstrubbelst und ihnen jederzeit eine Berührung anbietest, dann könnte die Zärtlichkeit deine Sprache der Liebe sein.

Ein Mensch mit Zärtlichkeit als Sprache der Liebe kannst du einfach mal fest in den Arm nehmen. Vermutlich kannst du fühlen, wie sehr er sich dabei entspannt. Oft ist es so, dass ein Mensch mit Zärtlichkeit als Sprache sich sogar entspannt, wenn er eigentlich wütend auf dich ist.

Wie findest du deine eigene Sprache der Liebe?


Wenn du diesen Text gut durchgelesen hast, wirst du sicher schon bei einen oder anderen Mal genickt oder den Kopf geschüttelt haben. Oft können die Menschen spontan eine Sprache aussortieren und sind ganz sicher, dass diese Sprache nicht ihre eigene ist. Andere wissen sofort, welches ihre Sprache ist. Und wieder andere brauchen etwas länger, bis sie wissen, was ihre Art ist, die Liebe auszudrücken und sie zu verstehen.

Wenn du herausfinden möchtest, welche Sprache deine ist, dann achte immer darauf, was du anbietest um jemandem zu sagen, wie sehr du ihn liebst.

  • Reichst du eine Hand und somit eine Berührung? 
  • Lobst du ganz bewusst? Bringst du etwas mit?
  • Oder nimmst du dir Zeit für die Person?
  • Was ist es, was für dich eine selbstverständliche Geste der Liebe ist?

Wie erkennst du die Sprache der Liebe deiner Liebsten?

Vielleicht kannst du ganz spontan sagen, was die Sprache deines Mannes oder deiner Frau ist. Vielleicht ist es dir sofort klar.

Vielleicht dauert es aber auch eine Weile, bist du die Sprache klar erkennen kannst. Manchmal macht es Sinn, nach dem Ausschlussverfahren vorzugehen. Probiere erst mal eine Woche aus, wie dein Mann reagiert, wenn du ihn lobst und anerkennst. Blüht er auf wie eine Blume? Dann könnte das seine Sprache sein.

Was geschieht, wenn du ihn bewusst in den Arm nimmst? Entspannt er sich und lässt die Anspannung los? Dann ist das ein Hinweis auf seine Sprache.

Was ist seine Reaktion, wenn du ihm kleine Geschenke gibst? Freut er sich darüber wie ein kleines Kind? (Wenn auch vielleicht nicht so offensichtlich.)

Und wie reagiert er, wenn du besonders hilfsbereit bist? Ist das die Sprache, die ihn aufblühen lässt? Dann solltest du anfangen, ganz bewusst in seiner Sprache zu sprechen.

Aber was bringt es denn, die 5 Sprachen der Liebe zu kennen?

Wenn du deine eigene Sprache der Liebe und die Sprache der Liebe deines Partners kennst, dann kannst du anfangen, ganz bewusst und achtsam damit zu arbeiten. Stell es dir ganz einfach vor: Deine Sprache der Liebe ist für dich Deutsch, doch die Sprache der Liebe deines Partners ist für dich eine Fremdsprache. Nun übst du diese Fremdsprache so lange, bis du deinem Partner in seiner Sprache sagen kannst, wie sehr du ihn schätzt und liebst.

Was denkst du, wird dann geschehen?

Ganz richtig: Dein Partner wird automatisch anfangen, dir in deiner eigenen Sprache zu vermitteln, wie sehr er dich liebt.

Aber es geht gar nicht nur darum, dass du in deiner Partnerschaft in der richtigen Sprache sprichst. Das Gleiche zählt auch für Freundinnen, Eltern, Kindern und Geschwister. Ist es nicht grossartig, wenn du mit deinen Liebsten in ihrer eigenen Sprache sprechen kannst? Wenn sie immer verstehen, was du ihnen sagen möchtest? Wenn sie nicht nur wissen, sondern auch fühlen, wie sehr du sie liebst und schätzt?

Und natürlich steckt dahinter noch ein weiteres Wissen: Wenn du weisst, welches DEINE Sprache ist, dann kannst du dafür sorgen, dass du diese Sprache auch mit dir selber sprichst.

Selbstlob und Eigen-Anerkennung ist ganz einfach. Du lobst und achtest dich einfach ganz bewusst. Und damit meine ich nicht, dass du dich im Geheimen loben solltest, sondern dass du bewusst auch im Aussen dazu stehst, wenn du etwas grossartig gemacht hast.

Sei phantasievoll und überlege dir, wie du dir deine eigene Sprache vermitteln könntest, so dass du sie auch verstehen kannst.

Das Konzept der 5 Sprachen der Liebe ist unbeschreiblich hilfreich und es macht dir deinen Alltag und deine Beziehungen wirklich einfacher.

​Die Bücher von Gary Chapman

Seelenschimmer, Sprache der Liebe

​Die 5 Sprachen der Liebe

​Gary Chapman

​Das Original-Buch und die Grundlage für diesen Blogbeitrag.

​Die 5 Sprachen der Liebe für Singles

​Gary Chapman

​Dieses Buch legt seinen Fokus auf die 5 Sprachen der Liebe von Singles.

​Die 5 Sprachen der Liebe für Kinder

​Gary Chapman

​In diesem Buch dreht sich alles darum, mit Kindern in den 5 Sprachen der Liebe zu sprechen.

Ein paar Worte zu den Büchern von Gary Chapman

Das Konzept der 5 Sprachen der Liebe kommt – wie gesagt von Gary Chapman und du findest von ihm viele Bücher im Verkauf. Ich will hier nur auf etwas hinweisen, denn du kennst meine Form der Spiritualität und diese entspricht nicht der von Gary Chapman.

Gary Chapman ist ein amerikanischer Referend und sein Buch lehnt sehr stark am christlichen Glauben an. In seinem Buch müssen sämtliche Paare unbedingt verheiratet sein und er braucht auch gerne Bibelzitate für seine Erklärungen. Damit kann ich persönlich gar nichts anfangen. Da aber das Konzept, dass er beschreibt wirklich grossartig ist, lese ich darüber hinweg.

Mir ist es nur wichtig, es hier zu erwähnen, denn falls du das Buch kaufst – und ich würde es dir sehr empfehlen – dann solltest du darauf vorbereitet sein.

Kennst du deine Sprache der Liebe? Magst du sie mit mir teilen?

Ich freue mich, von dir zu lesen.

Alles Liebe,
Marisa


PS: Was denkst du, was ist meine Sprache?

Diesen Beitrag teilen:

About the Author

Marisa lebt und arbeitet als Autorin, spirituelle Lehrerin und mediale Beraterin. In ihren Beiträgen schreibt sie zu den aktuellen Themen und Herausforderungen für spirituelle Menschen.

  • Doris sagt:

    Vor vielen Jahren hat mir eine Nachbarin das Buch augelehnt. In kürzester Zeit habe ich es gelesen und viele AHA’s erlebt. Inzwischen habe ich mein eigenes Buch, auch das für Kinder. Und wenn wir vergessen, was die Sprache des Partners ist, ist es schön daran erinnert zu werden. Danke liebe Marisa.
    Meine Sprachen sind Hilfsbereitschaft und Qualitätszeit zu zweit.

    Herzlicher Gruss, Doris

    • Liebe Doris

      Wie schön, dass du das Buch kennst – es wundert mich ehrlich gesagt gar nicht. Du bist so achtsam und bewusst, da gehört das Buch einfach irgendwie zur Pflichtlektüre. 🙂
      Ja, Hilfsbereitschaft kann ich bei dir gut sehen. Du bist ein so aufmerksamer Mensch, es ist einfach schön, in deiner Nähe zu sein. 🙂

      Alles Liebe,
      Marisa

  • Barbara sagt:

    Vielen vielen herzlichen Dank liebe Marisa.
    Licht und Liebe
    Barbara

  • >