Gefühle entstehen IN Dir! Von SelbstLIEBE und SelbstMITGEFÜHL

​Nächstenliebe oder Selbstmitgefühl?

Seelenschimmer, Selbstmitgefühl

Wenn ich mich in meiner Praxis mit meinen Klienten oder meinen Studenten unterhalte fällt mir etwas immer und immer wieder auf. Viele Lichtarbeiter sind unendlich darum bemüht, die Menschen in ihrem Umfeld zufrieden zu stellen.

Dieses Bedürfnis, es andern recht zu machen, ist oft so tief in den Menschen verwurzelt, dass sie ganz automatisch zuerst darauf achten, was ihr Umfeld will, bevor sie sich auch nur einen Gedanken dazu machen, was sie selber eigentlich wollen.

​Aber woher kommt dieses tiefe Bedürfnis, es erst mal «allen andern» recht zu machen? Was steckt denn da eigentlich dahinter?

Ganz oft ist es nämlich so, dass eine ganz bestimmte Angst hinter diesem – oft sehr unbewussten Verhalten steckt – die Angst davor, dass unsere Gefühle verletzt werden könnten.

​​Was steckt hinter dem Bedürfnis, es den Andern recht zu machen?

Wie bitte?
UNSERE Gefühle? Also… MEINE?!

Aber ich mache es doch ständig den ANDERN recht?

Sind dir diese Worte gerade durch den Kopf gegangen?
Lass mir dir erklären, wie ich darauf komme.

Seelenschimmer, Selbstmitgefühl

Indem du erst mal schaust, dass alle Menschen in deinem Umfeld glücklich und zufrieden sind, musst du dich nicht damit auseinander setzen, dass du für deine Entscheidungen und dein Handeln abgelehnt werden könntest.

Denn, wenn du abgelehnt wirst, dann werden deine Gefühle verletzt und du fühlst dich nicht mehr wohl. Darum hast du dir ein Verhalten angeeignet, dass diesen Mechanismus von Anfang an unterbindet.

Ich möchte dir heute aber ein ganz neues Konzept vorstellen.

​Jedes Gefühl entsteht IN dir selber!

Hast du dir schon mal überlegt, wer denn eigentlich deine Gefühle verletzt und woher deine Gefühle eigentlich kommen?

Gefühle entstehen IN DIR. Sie sind ein Teil von dir und sie können nur entstehen, wenn du es zulässt.

Du bist der Ursprung des Gefühls, deine Ängste, deine Begeisterung, deine Passion. Ganz egal, um welches Gefühl es sich handelt, es entsteht zuerst immer in dir selber!

Wenn du dir nun überlegst, wie oft du deine Bedürfnisse und deine Wünsche verleugnest um es andern recht zu machen, nur damit deine Gefühle nicht verletzt werden, die wiederum in dir selber entstehen… Hm… Das ist irgendwie verdreht, findest du nicht auch?

Wie wäre es, wenn du dich zuerst auf deine Bedürfnisse achtest und entsprechend dieser Bedürfnisse reagierst?
Wenn du nun einmal mehr «Nein» sagst, statt Ja zu sagen und dabei die Faust in der Tasche zu machen?
Wenn du lernen würdest, ins Selbstmitgefühl mit dir zu gehen?

Was würde dann passieren?

​Mit Selbstmitgefühl in die Selbstliebe

Wenn du dich selber dabei so sehr liebst, dass du dir selber erlaubst, an 1. Stelle in deinem Leben zu stehen. Meinst du, dass du dann noch ein schlechtes Gewissen und schlechte Gefühle brauchst? Oder könnte es sein, dass du dann merkst, dass dich diese Entscheidung ein Stück freier macht?

Wie wäre es, wenn du dir heute vornimmst, aus lauter Selbstliebe und ​Selbstmitgefüh dafür zu sorgen, dass du dir mehr Zeit für deine Entscheidungen nimmst und dass du dich authentischer und liebevoller für dich selber einsetzt.

Denn die schlechten Gefühle, die du hast – die Schuldgefühle, das «sich-abgelehnt-fühlen», das schlechte Gewissen – die entstehen in dir selber und in dem Moment, in dem du entscheidest, dass du diesen Gefühlen keinen Raum mehr bietest, sind sie weg.

Wie wäre es, wenn du dir für die nächsten Tage ganz konkret vornimmst, in die Selbstliebe und Selbst​mitgefühl zu gehen. Was meinst du, würde passieren?

Magst du es einfach mal ausprobieren und dann mit mir teilen?
Ich würde mich riesig freuen, von dir zu lesen!

Alles Liebe,
Marisa

PS: Falls du Lust hast, dich intensiver mit dem Thema Selbstliebe zu beschäftigen kann ich dir mein Buch dazu sehr empfehlen: Hundert Prozent Selbstliebe

Diesen Beitrag teilen:

About the Author

Marisa lebt und arbeitet als Autorin, spirituelle Lehrerin und mediale Beraterin. In ihren Beiträgen schreibt sie zu den aktuellen Themen und Herausforderungen für spirituelle Menschen.

  • Loredana sagt:

    Liebe Marisa, vielen lieben Dank für all deine Beiträge, ich mag deine Podcasts sehr. Sie sind alle sehr inspirierend. Eine liebe Umarmung, Loredana

  • Iris sagt:

    Liebe Marisa
    eben habe ich wieder rumgestöbert auf Deiner Seite und fand diesen wichtigen Blog über ein Thema, das so unendlich viele Frauen betrifft. Vielen lieben Dank für Deine klar dargelegten Gedanken und Erklärungen. Ich werde sie gerne in meiner Arbeit mit einflechten. Sie helfen nicht nur mir, sondern vielen anderen Menschen.
    Alles Liebe, Iris

    • Liebe Iris

      Wie schön, dass dieses Thema dich anspricht. Ich freue mich immer riesig, wenn ich mit meiner Arbeit helfen und meine Leser in ihrer Entwicklung unterstützen kann.

      Alles Liebe,
      Marisa

  • >