045 – Richtig Visualisieren

045 Richtig Visualisieren

Zu meiner Verwunderung stelle ich immer wieder fest, dass viele Menschen sich mit dem Visualisieren sehr schwer tun. Dabei ist es tatsächlich ganz leicht und wirklich jeder Mensch kann es. Wie es dir ganz einfach gelingt, vermittle ich dir in der heutigen Folge mit einer kurzen Übung. Außerdem gebe ich dir Tipps, wie du es noch weiter vertiefen kannst. 

Geht nicht, gibt's nicht!

Auch wenn du jetzt vielleicht zweifelnd schaust, vertraue mir: Jeder kann visualisieren! Wenn du auch zu den Menschen gehörst, die davon überzeugt sind, dass sie nicht in der Lage sind Bilder vor ihrem inneren Auge entstehen zu lassen, dann wird die heutige Folge vermutlich ein echter Augenöffner für dich sein.

Der Grund dafür, warum so viele Menschen Probleme damit haben, liegt darin, dass sie ein völlig falsches Verständnis davon haben, wie es funktionieren sollte. Dieses Missverständnis möchte ich mit meiner heutigen Folge gerne aus der Welt schaffen und lade dich daher ein mit mir auf eine kleine visuelle Reise zu kommen.

Denn es ist tatsächlich auch hier wie so oft im Leben: Übung macht den Meister.

Aufgepasst: Jeder visualisiert anders!


Ist das nicht großartig? Denn das bedeutet, es gibt nicht das eine richtige innere Bild, was vor deinem geistigen Auge entstehen muss.

Weil nämlich jeder Mensch etwas anderes sehen wird auch, wenn sie die gleiche Visualisierungs-Übung machen. 

Also darfst du dich ganz entspannt und achtsam auf deine ganz persönliche visuelle Reise begeben und dich auf die Bilder einlassen, die  dabei in deinen Gedanken entstehen. Damit du das gleich während der Podcastfolge einmal ausprobieren kannst, helfe ich dir dabei und lade dich zu einer kleinen Übungsrunde ein. Außerdem verrate ich dir auch, wie du zukünftig deine Fähigkeit zum Visualisieren auf ganz leichte Art und Weise weiter schulen und ausbauen kannst.

Vielleicht fragst du dich aber auch, worin für dich da der Vorteil liegt und, was es dir bringt, dein inneres Auge zu trainieren. 

Im Dialog mit der geistigen Welt

Bilder sind das Sprachrohr deiner geistigen Führung. Wer offen und achtsam für seine inneren Bilder ist und diese mit spielerischer Leichtigkeit vor seinem inneren Auge entstehen lassen kann, öffnet damit der geistigen Welt die Türe. Es ist der bevorzugte Kanal mit dem sie mit uns in Kontakt tritt.

Natürlich entsteht die Fähigkeit ein Aura-Reading bei einem Klienten durchführen zu können nicht über Nacht. Umso hilfreicher ist es sich immer wieder mal im Visualisieren zu üben und die eigenen Fähigkeiten kontinuierlich zu verfeinern.  

Wie ist das bei dir? Fällt es dir  leicht zu Visualisieren oder tust du dich noch schwer damit? Welcher Tipp aus der heutigen Folge hat dir ganz besonders gefallen? Sind noch Fragen bei dir offen geblieben?
Erzähle mir gerne davon in den Kommentaren.

Und jetzt viel Spaß mit deinen inneren Bildern
Alles Liebe,
Marisa

PS:  Möchtest du vielleicht auch noch wissen, wie man richtig manifestiert? Dann findest du hier die passende Podcastfolge dazu.

Diesen Beitrag teilen:

About the Author

Marisa lebt und arbeitet als Autorin, spirituelle Lehrerin und mediale Beraterin. In ihren Beiträgen schreibt sie zu den aktuellen Themen und Herausforderungen für spirituelle Menschen.

>