Wieso eine Anziehung zwischen zwei Menschen Jahrhunderte überdauern kann

​Die Anziehung zwischen zwei Menschen

​Vielleicht hast du die Situation schon einmal erlebt und dich dabei gefragt: Was passiert hier gerade?

Du bist auf einem Fest und wirst dort jemandem vorgestellt. Dein ganzer Körper reagiert auf dein Gegenüber und du weisst ganz genau, dass du diese Person «von irgendwo her» kennst. Ganz tief in dir ist dieses instinktive Wissen, dass die Seele, die da vor dir steht, dir zutiefst vertraut ist. Und trotzdem weisst du, dass du dem Menschen in diesem Leben noch nie begegnet bist.

Schon nach den ersten paar Sätzen kannst du fühlen, dass du zu der Person, dir gegenüber eine grosse Anziehung fühlen kannst. Vielleicht ist es auch eine Verbundenheit oder vielleicht kannst du sogar eine bestimmte Form der Liebe für diesen Menschen wahrnehmen. Und das, obwohl es rational gesehen überhaupt keinen Sinn macht, diese Person so intensiv wahrzunehmen.

Natürlich können diese Situationen ganz unterschiedlich sein. Denn das, was du gerade erlebst ist eine Erinnerung an ein vergangenes Leben. Wobei - «ein» in diesem Zusammenhang vermutlich nicht das richtige Wort ist. Es geht wohl eher um viele dutzend vergangener Leben, die dir da gerade in Form eine ganz bestimmten Person gegenüberstehen.

Erinnerungen an ​​«böse​» vergangene Leben

Ein Erlebnis in dieser Art, dass ich vor vielen Jahren hatte, war mit einer Frau, die ich in einem Seminar kennengelernt hatte. Wir schauten einander bei der Begrüssungsrunde in die Augen und ich wusste sofort, dass wir vor vielen Jahrhunderten als Hexenschwestern gelebt hatten. Und wir haben damals kein gutes, harmonisches Leben gelebt, sondern eher ein destruktives. Wir waren als Hexen keine angenehmen Mitmenschen, sondern die sprichwörtlichen bösen Hexen, die mit Verwünschungen und Verfluchungen um sich geschlagen haben. Es war kein schönes Leben und es machte mir keine Freude, dieses Leben wahrzunehmen. Trotzdem reagierte mein ganzer Körper heftig auf die Anwesenheit dieser Frau.

Ich war so erschreckt über diese Erkenntnis, dass ich es ihr nie gesagt habe.

​Schwer zu erklärende ​Verbindung

Auf der andern Seite bin ich auch schon Menschen begegnet, von denen ich ganz genau wusste, dass wir schon ein Liebes- oder Ehepaar waren. Dieses Wissen ist zwar grundsätzlich angenehmer, aber es kann trotzdem auch sehr peinlich sein, solche Informationen zu bekommen.

In meinem Leben hat dieses Wissen schon zu sehr lustigen Gesprächen geführt, denn wie erklärt man einer neugierigen Freundin, die nachfragt, dass man vor ein paar hundert Jahren ein lesbisches Liebespaar war? Was haben wir gelacht, als sie zu mir sagte: «Ich wusste es!! Es war sooooo offensichtlich und ich konnte es schon das erste Mal, als wir uns getroffen haben, wahrnehmen. Es hätte nicht anders sein können!».

In meinem Fall ist es vielleicht etwas leichter, dieses Wissen zu bekommen, denn da ich mit Energie arbeite, ist es für mich selbstverständlich, diese Informationen aus dem Morphogenetischen Feld wahrzunehmen und zu deuten.

Doch vielleicht hast auch du schon mal eine Situation erlebt, die für dich nicht nachvollziehbar war. Eine Situation, in der du diese Verbindung zwar wahrnehmen konntest, weil jede Zelle deines Körpers darauf reagiert hat, aber du konntest sie nicht deuten oder du wusstest nicht, woher diese Verbindung überhaupt kommt.

Und dabei hast du es vielleicht folgendermassen erlebt: Du triffst jemanden – das kann ein neuer Bekannter sein, ein neuer Arbeitskollege oder einfach ein Fremder im Zug – und du findest dich in der Situation wieder, dass du vor einem Menschen stehst und dir nicht erklären kannst, warum du diese überstarke Anziehung fühlen kannst.

Ist das jetzt diese Dualseele?!?

Eine Anziehung, die seit Jahrhunderte zu existieren scheint.
Eine Anziehung, die über viele Dimensionen hinweg zu gehen scheint.
Eine Anziehung, die jede Zelle deines Körpers in Schwingung versetzt.
Eine Anziehung, die du ergründen willst, denn du weisst, dass du gerade etwas erlebst, dass dein persönliches Universum aus den Fugen geraten lässt.

Viele Klienten, die so etwas erleben, fragen mich, ob das der Seelenpartner ist oder ob es eine Dualseele sein könnte.

Grundsätzlich ist die Antwort darauf: JA. Es könnte sein.

Aber erfahrungsgemäss ist das meistens nicht der Fall. Meistens ist es so, dass du mit dieser Person einfach eine lange und liebevolle Verbindung hast. Eine Verbindung die jetzt – genau in diesem Augenblick wieder angeschaut werden will.

Dabei kann es sein, dass die Begegnung mit dieser Person nur ein paar Minuten dauert. Oder es ist möglich, dass sie über viele Jahre geht.

Aber warum triffst du jetzt auf diese Person?

Weil es etwas aufzulösen, zu erkennen oder zu erleben gilt.

Wenn wir an unsere Beispiele denken, dann wirst du erkennen, dass nicht jedes, dieser Treffen, die ich bisher hatte, zu etwas weltveränderndem geführt haben. Manchmal ist es einfach ein Wissen für mich, dass wichtig ist. Doch dieses Wissen hat dann immer etwas mit meiner eigenen Seelenentwicklung zu tun.

So war die Erkenntnis aus dem Leben als böse Hexe, dass wir als Seelen durchaus nicht nur Leben als Opfer leben, sondern dass wir auch da – wie in allen andern Bereichen unseres Lebens - den Ausgleich anstreben. Und dies können wir nur, wenn wir beide Seiten erleben.

Die Erkenntnis meiner Freundin und mir, dass wir mal als Liebespaar gelebt haben, ist eine unheimlich lustige, verbindende Erinnerung, die wir beide sehr schätzen und die uns beiden immer mal wieder die Gelegenheit gibt, lustige Kommentare zu machen und herzlich darüber zu lachen. Aber natürlich hat dieses Wissen eine weitere Komponente: Sie verbindet uns sehr. Sie macht es uns einfach, eine liebevolle Freundschaft zu leben. Sie hilft uns, einander einfach zu vertrauen, denn wir wissen bereits, dass wir dieses Vertrauen nicht missbrauchen werden. Das haben wir schon damals nicht.

Eine solche Erinnerung kann also für eine aktuelle Beziehung sehr hilfreich sein.

Denn sie unterstützt dich dabei, deine Beziehungen – egal ob es sich dabei um eine Liebesbeziehung handelt oder nicht – achtsamer und bewusst zu gestalten und zu leben. Du kannst in eine Beziehung und du darfst bereits vertrauen – denn dein Vertrauen wurde schon vor Jahrhunderten gewonnen.

Was aber, wenn die ​Anziehung zwischen zwei Menschen über viele Dimensionen hinweg geht?


Ich erinnere mich intensiv an ein Paar, mit dem ich vor einigen Jahren ein Wochenende verbracht habe. Dieses Paar konnte sich keine Minute aus den Augen lassen und musste sich anfassen, wann immer es ging. Ihr Verhalten war so auffällig, dass ich mich fragte, woher das kam. Ich fragte nach und durfte auf ihre Bestätigung hin anschauen, was ihre Beziehung so besonders machte. Das Leben, dass ich zu sehen bekam, rührte mich sehr.

Dieses Paar hatte schon einmal vor vielen, vielen tausend Jahren als Liebespaar gelebt. Doch damals waren sie die Kinder verfeindeter Gruppen gewesen und ihnen wurde ihre Liebe untersagt. Sie durften sich nur aus der Ferne beobachten und jeder Kontakt wurde ihnen verboten. Beide hatten ein zutiefst gebrochenes Herz.

Ich konnte sehen, wie sich die beiden jahrelang aus der Ferne anschauten und sich nach einander gesehnt haben.

Anziehung zwischen zwei Menschen

Nach tausenden von Jahren waren sie sich nun endlich, endlich wieder begegnet. Auch in diesem Leben wuchsen sie auf unterschiedlichen Kontinenten auf und man könnte es «ein Wunder» oder «Zufall» nennen, dass sie sich überhaupt begegnet sind. Doch wir wissen es besser. Wir wissen, dass es sich bei diesem «Wunder» um zwei Seelen handelt, die die Abmachung getroffen haben, jetzt endlich ihre Liebe zu leben.

Und weil sie sich damals, in diesem Leben vor tausenden von Jahren nicht berühren durften, ist es heute für beide so undenkbar, einander loszulassen.

Ihre Seelen wollten unbedingt diese Liebe leben. Das ist etwas, was in ihrem Seelenplan noch fehlt und jetzt ist es möglich, dies endlich zu verwirklichen. Wie lange sie es so verwirklichen werden, ist unwichtig. Wichtig ist, dass sie ihren Seelen die Möglichkeit bieten, etwas zu vervollständigen, was vor unendlich langer Zeit begonnen hat.

Die Anziehung, die du erlebst, kann unterschiedlich Gründe haben

Du siehst – wir haben drei unterschiedliche Beispiele dafür, wie und wieso eine Anziehung zwischen zwei Menschen oder ein Erkennen passieren kann.

Wichtig ist zu wissen, DASS diese Anziehung passieren kann und dass dies nichts ist, worüber du dir Sorgen machen musst.

Ganz im Gegenteil: Mein Vorschlag für dich ist, dass du dich damit auseinandersetzt. Bitte um mehr Informationen. Sei neugierig und ich bin sicher, dass du viele Informationen erhalten wirst.

Wie und in welcher Form hast du diese Art von Anziehung zwischen zwei Menschen schon mal erlebt?
Magst du es mit mir in den Kommentaren teilen?

Alles Liebe,
Marisa

​PS: Falls du Hilfe dabei brauchst, bin ich gerne für dich da. Zum Beispiel in einer medialen Beratung

Diesen Beitrag teilen:

About the Author

Marisa lebt und arbeitet als Autorin, spirituelle Lehrerin und mediale Beraterin. In ihren Beiträgen schreibt sie zu den aktuellen Themen und Herausforderungen für spirituelle Menschen.

  • Christelle sagt:

    Ja, das habe ich erlebt. Aber es war sehr schwierig, dies zu leben, weil die Lebensumstände nicht passten. Ich brauchte sehr lange, mich wieder zu lösen und heute denke ich, habe ich mein “wirkliches” Leben verpasst. Ich will das nie wieder erleben, weil man die Kontrolle über sich selbst verliert. Da besteht eine stärkere Macht, die Einem im Griff hat.

  • Silvia sagt:

    Ich habe vor vielen Jahren auf Sumatra eine Indonesierin getroffen (Mitarbeiterin im Hotel) und es fühlte sich vertraut an. Jahre später erfuhr ich durch mein Medium, dass es ein Erkennen war. Ein “ah, ich kenne dich”. Und vor etwa 1 1/2 Jahren lernte ich an einem Seminar u.a. eine Frau kennen, die mir unentwegt in die Augen schaute. Am etwa dritten Tag gab es eine Situation, wo sie Trost brauchte und so liess sie sich von mir in den Arm nehmen. Und ich sagte zu dieser mir fremden Frau “hab dich lieb”, sie antwortete “ich dich auch.” Heute wissen wir, dass wir eine karmische Verbindung haben und uns schon Jahrtausende kennen. Nach jedem (telefonischen) Kontakt mit ihr (sie lebt in Deutschland) schwinge ich höher und bin einfach nur selig. Was für ein wunderbares Geschenk.

  • Annamaria sagt:

    Liebe Marisa
    Ich schätze Deinen Newsletter Immer sehr und es gibt mir Licht und manchmal fällt es mir wie Schuppen von den Augen… gerade jetzt wo ich diesen Blog gelesen habe ich kenne seit etwa 2 Jahren einen Mann am Anfang nur ein Arbeitskollege aber den1. Arbeitstag vergesse ich nie : die Art wie er mich angeschaut hat seine Augen er kam mir wie bekannt vor von irgendwo her . Wir haben viele tiefe und gute Gespräche geführt eine tiefe Vertrautheit ist zwischen uns entstanden. Und dann 2018 als mein 2. Kind auf die Welt kam ( am Anfang war David Josef in der Neo ) da hat mein Kollege mir immer wieder gesagt alles kommt gut … ..Und alles kam gut !! Dieses Dasein und das Wissen es gibt jemanden das ist so ein Geschenk. Ich kann mit diesem Mann Über alles reden… ganz auf einer anderen Ebene als mit meinem Mann wo ich die beiden wundervollen Kinder habe . Ich hab noch nie so etwas erlebt und ich ahne dass dies wohl auch eine alte Verbindung ist .
    Mit ganz lieben Grüssen
    Annamaria

  • Beatrix Knapp sagt:

    Hallo Marisa, ich danke dir sehr herzlich❤, dass du dieses Thema aufgreifst. Es ist, wie immer sehr spannend deine Worte zu lesen. Ich kann direkt in Gedanken hören, wie du diese Worte sprichst 😀, die du hier geschrieben hast. Habe deinen 42. Podcast erst gehört. Ich hatte auch so eine Begebenheit. Ich war damals 24 und war auf einem Persönlichkeitsentwicklungsseminar. Es waren einige Teilnehmer. Am ersten Tag war die Aufgabe jemanden aus der Gruppe mit verbundenen Augen zu führen. Ich hatte die Augen verbunden und ein etwas älterer Mann, den ich zum ersten Mal dort sah, führte mich umher. Ich hatte sofort Vertrauen zu ihm und auch er merkte es. Die 3 Tage klebten wir förmlich aneinander und auch unsere Zimmer waren mit einem Balkon verbunden. Wir verstanden uns so gut, dass wir sogar darüber redeten, wie es wäre, wenn wir eine Beziehung eingehen würden. Unglaublich, nach so kurzer Zeit. Da jedoch ich verheiratet war und noch bin und er ebenfalls, kam dies für uns nicht in Frage. Dieses ist schon seit mittlerweilen 25 Jahren her und hat mich spontan wieder daran erinnert. Danke dir 😘 lG Beatrix aus Wien

  • >